• Was Bleibt

    Was Bleibt

    12.03.2015

     Allemand

    Français

    Tausend Bilder von dir, die ich im Herzen trag'

    Tausend Worte von mir, die ich dir nie gesagt

    Tausend Tage vergehen in jedem Augenblick
    Wünsch' ich tausende Mal nur einen Tag zurück
     

    Tausend Welten weit entfernt und doch so nah

    Das, was bleibt, überwindet die Unendlichkeit
    Denn das, was bleibt, ist ein Teil von mir für alle Zeit
    Und ich reiß' die Wolken auf
    Steh' im Licht und schau' hinauf
    Du fehlst mir so (du fehlst mir so)

    Ich kann dich immer noch sehen,

    dein Strahlen und dein Schein
    Ich kann dich immer noch hören,

    dein Lachen und dein Weinen
    Du bist bei mir, wenn ich nicht schlafen kann

    Träume verglühen in der Erinnerung daran

    Tausend Welten weit entfernt und doch so nah

    Das, was bleibt, überwindet die Unendlichkeit
    Denn das, was bleibt, ist ein Teil von mir für alle Zeit
    Und ich reiß' die Wolken auf
    Steh' im Licht und schau' hinauf
    Du fehlst mir so (du fehlst mir so)

    Ich bin blind für alles Schöne,

    Licht und Farben dunkelgrau
    Doch wenn ich in meine Seele schau'
    Bist du noch hier, für immer bei mir

    Tausend Welten weit entfernt und doch so nah (so nah)

    Das, was bleibt, überwindet die Unendlichkeit
    Denn das, was bleibt, ist ein Teil von mir für alle Zeit
    Und ich reiß' die Wolken auf
    Steh' im Licht und schau' hinauf
    Du fehlst mir so
    Du fehlst mir so
    Du fehlst mir so

    Tausend Welten weit entfernt und doch so nah

    Mille photos de toi que je porte dans mon cœur
    Un millier de mots que je ne t'ai pas dis
    Mille jours passent en un clin d’œil
    Des milliers de fois j'ai souhaité te voir au moins une fois


    Mille mondes lointains et pourtant si proche

    Ce qui reste, surmonte l'infini
    Tu reste une partie de moi pour toujours

    Et je crève les nuages,

    j'entre dans la lumière et je regarde

    (Tu me manques)

    Je peux encore te voir, ton éclat et ton apparence
    Je peux encore t'entendre, ton rire et tes larmes
    Tu es près de moi quand je en peux pas dormir
    Les rêves se consument dans la mémoire

    Mille mondes lointains et pourtant si proche

    Ce qui reste, surmonte l'infini
    Tu reste une partie de moi pour toujours

    Et je crève les nuages,

    j'entre dans la lumière et je regarde

    (Tu me manques)


    Je suis aveugle à tout ce qui est beau,

    La lumière et les couleurs
    Mais quand je regarde mon âme
    Es tu toujours là avec moi pour toujours

    Mille mondes lointains et pourtant si proche (si proche)

    Ce qui reste, surmonte l'infini
    Tu reste une partie de moi pour toujours

    Et je crève les nuages,

    j'entre dans la lumière et je regarde

    Tu me manques
    Tu me manques
    Tu me manques

    Mille mondes lointains et pourtant si proche